08 September 2005

Kleinkrams

Per Google Zeitreise in die Vergangenheit, die ja auch nicht so ganz blogunähnlich war: Und das ist meines Erachtens das, was ein gutes Fanzine ausmacht - solche Geschichten. Die eigenen Peinlichkeiten breit zu treten, so was darzulegen hat ja auch was therapeutisches. Mutfak Reiße, einer der großen Mogule der frühen Fanzinekultur hat mal gesagt, daß wichtigste am Fanziner ist, daß er immer besoffen ist. Und sich zu trauen, so was auch zu beschreiben. Sich selbst und seinen Herzensschrott auszuräumen, so wie in den frühen Werke von Dirk Franke oder im HEADSPIN. Da musste ich doch glatt mal wieder meine frühen Werke und alte Headspins durchblättern.

IRC-Highlights mit Soundschnipseln aus Tropico zu versehen hat was. Wird mir zwar vermutlich spätestens in einer Woche ewig auf die Nerven gehen, aber z zt ist das schön.

In Dithmarschen ist es immer neblig. Deshalb ist es auch egal, welche Farben die Erdbeeren haben (sieht ja eh keiner), sondern vor allem müssen sie groß sein, damit man sie auch im Diesiegs (gibt es ein Substantiv zu diesig?) gut findet.

Die Welt ist böse. Seitdem ich den Firefox updaten wollte, läuft da überhaupt nix mehr + und der Opera erkennt die ganzen komischen Formatierungsbefehle nicht. Ich dachte ja, die kurze heftige Beziehung zwischen mir und html in den Sommersemesterferien 1999 wäre schon lange vorbei :-(