20 August 2005

subst:löschantrag

Da spricht man schon mal vor ein paar Tagen mit den Neuen Deutschland, die schreiben einen guten Artikel, aber gelesen wurde er in der Zeitung wohl nicht. Der moderne Sozialist brummt Buzzwords, schreibt als ob er nicht empfehlenswerte Drogen näme, und man selbst wünscht sich nur den Löschbutten.

Jan Freitag im ND:

"Ein Wiki sein, das ist was Besonderes und doch so einfach." Tja, wer wäre nicht gerne ein Stück Software..

"
die »freie Enzyklopädie« ist ein Weblog und somit aus Sicht von Fachleuten das Kommunikationsmedium von morgen." - Die Freie Enzyklopädie ist "kein" Weblog und nebenbei auch schon ein Informationsmittel von heute...

"
Einfach wikipedia.de in die Suchleiste tippen und man ist ein Blogger in spe." - Nein! Mal ganz abgesehen davon, dass die Web-Adresse auch noch de.wikipedia.org ist. Aber ob er sich die Seite je angesehen hat?

"
Nur Rechtsverstöße und persönliche Angriffe werden von den Administratoren geändert." Und Falschinformationen, und Meinungen, und Essays, oder anders gesagt, vieles was ein Blog eben ausmacht. Und nicht nur von Administratoren. Aber nun ja, immerhin hat er mitbekommen, dass man da nicht allein vor sich hinschreibt.

"
So effektiv, dass ein autonomes Bildungsniveau entsteht. »Schwarm-Intelligenz« heißt das neue Wissen" - Ähm ja, was auch immer er mir sagen will..

Und dann folgt noch ein Beitrag über Popnutten.de, den ich endgültig überhaupt nicht mehr verstanden hab. Außer vielleicht, dass Jan Freitag es gut findet, sprachlich aber vor der Monumentalität der Aufgabe kapituliert, Popnutten.de zu vermitteln und so alle Hipness, alles in sein und alles "morgen" sein über ihm und dem armen Artikel hereinbricht.